3,00% p.a.



Festgeld Zinsen

Will man bei der Geldanlage ordentliche Zinsen absahnen, ist man mit dem Festgeld auf dem richtigen Weg. Die Festgeld Zinsen belaufen sich in der Regel auf zirka 3,5% bis 4,5%. Je mehr Geld angelegt wird, umso höher ist selbstverständlich auch die entstehende Zinssumme.

Jedoch gibt es auch Nachteile, die durch den enorm hohen Zinssatz wett gemacht werden sollen. Wesentlicher Unterschied besteht zum Tagesgeldkonto. Dabei handelt es sich um eine ebenso exklusive Anlageform, die jedoch mit einem geringen Zinssatz auffährt. Dafür besteht in diesem Fall die Möglichkeit, dass man täglich über das Geld verfügen kann, welches man anlegt. Beim Festgeld dagegen muss man damit leben, dass man theoretisch erst nach Ablauf der vorher festgelegten Anlagesumme über das angelegte Geld verfügen kann. Auch der Zinssatz wird auf diese Art und Weise im Vorfeld festgelegt. Der Vorteil besteht selbstverständlich darin, dass man über die gesamte Laufzeit hinweg mit einem einwandfreien Zinssatz leben kann. Nachteil liegt darin, dass man bei vorzeitigem Zugriff auf das Geld diesen festgelegten Zinssatz verlieren kann. Führt man also einen entsprechenden Vergleich durch, um an sein individuelles Festgeld zu gelangen, kann es durchaus sein, dass man sowohl Vor- als auch Nachteile einstecken muss. Man kann sich praktisch sicher sein, dass es das perfekte Festgeldkonto nicht gibt. Ein Manko ist garantiert immer vorhanden. Festgeld Zinsen überzeugen dabei nicht jeden Kunden und werden eher als Nebeneffekt abgetan, der nicht überzeugen kann.

Selbstverständlich weisen wir unsere Kunden in jedem Fall beim Vergleich darauf hin, dass es verschiedene Möglichkeiten der Verzinsung gibt, so dass keine Informationen unter dem Tisch gehalten werden. Die Verzinsung kann beispielsweise auf monatlicher Basis erfolgen oder eben auf jährlicher Basis. Dies hat den Hintergrund, dass man sich nicht wundern sollte, wenn der Festgeld Zins trotzdem geringer ist als erwartet. Eine monatliche Verzinsung kann der Hintergrund sein.