2,40% p.a.



Alternativen zum Festgeld gibt es nur mit Risiko!

Freitag den 24.01.2014

Die Niedrigzinsphase hält nun schon einige Jahre an, beständig sind in dieser Zeit die Zinsen für Festgeldkonten wie auch für Tagesgelder gesunken. Ein Ende des Trends ist noch lange nicht in Sicht, eher könnte es noch tiefer ins Tal gehen, sollte der Leitzins doch noch auf die Marke von null Prozent gesenkt werden. Viele Sparer suchen deshalb nach einer Alternative zum Festgeld, um ihr Geld auf mehrere Jahre hin gut verzinst anzulegen und stellen dann mehr oder minder schnell fest: Alternativen zum Festgeld gibt es nur mit Risiko!

Sicherheit des Geldes bedeutet auf die Einlagensicherung zu achten

Dies bedeutet zugleich auch: wer sein Geld sicher anlegen möchte, der kann dies letztlich nur mit den gängigen Anlagearten tun, die über die Einlagensicherung abgesichert sind. Oder aber man muss in Kauf nehmen, dass das angelegte Geld im Falle eines Falles durchaus auch verloren gehen kann, wenn kein Schutz über eine Einlagensicherung vorhanden ist. Festgeld ist deshalb als sichere Anlageart nicht das Schlechteste, und wer sich dann auch noch die Zeit nimmt, sich die besten Anbieter herauszupicken in Sachen Zinsen, der bekommt immer noch mehr an Zinsen, als die gegenwärtige Inflationsrate aufzufressen vermag.

Nur zu lange sollte man wohl eher nicht planen bei der Eröffnung eines Festgeldkontos. Bis zur Laufzeit drei Jahre kann man getrost als Festgeld anlegen, alles darüber hinaus rechnet sich in Zinsen auf lange Sicht gesehen wahrscheinlich nicht. Dies hat auch einen Grund: zwar ist für dieses Jahr wohl keine Zinswende zu erwarten, aber bis 2017 dürfte sich das Niveau der Sparzinsen wieder merklich erhöhen – wenn der Leitzins bis dahin wieder in normalen Bahnen schwimmt. Nur wenn dieser steigt, werden auch die Sparzinsen wieder steigen und damit auch die Zinsen für Festgelder, Tagesgeldkonten und Co.

Aktuell 1. Platz im Festgeldvergleich

Derzeit führend im Festgeld Vergleich in der Laufzeit 36 Monate ist die Crédit Agricole Consumer Finance S.A., die für die genannte Laufzeit 2,25 Prozent p.a. garantiert. Dies ist immerhin 0,75 Prozent p.a. mehr als die Gesamtteuerungsrate in 2013 und damit wohl auch 2014 sehr gut zum Inflationsausgleich geeignet. Absichert sind die Einlagen bei der Crédit Agricole bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro über die Gesetzliche Einlagensicherung. Anlagebeträge sind beim Festgeld der Bank möglich zwischen 5.000 Euro und 500.000 Euro, die Gutschrift der Zinsen erfolgt jährlich.

Crédit Agricole Festgeld eröffnen

Höhere Zinsen sind natürlich möglich, wenn man sich statt eines bis zur Einlagensicherung sicheren Festgeldkontos eine „Alternative“ sucht, die mehr Rendite bietet. Doch wie die Insolvenz von Prokon zeigt, können die angebotenen Zinsen dann auch schnell nicht mehr viel wert sein, wenn sie nicht zur Auszahlung kommen können, weil das anbietende Unternehmen diese schlichtweg nicht mehr auszahlen kann. Deshalb ist es ratsam, von solchen vermeintlichen Festgeld-Alternativen die Finger wegzulassen, wenn man sein Geld nicht einem mehr oder minder hohen Risiko aussetzen möchte.

Festgeldrechner: