2,40% p.a.



IKB direkt Bank erhöht die Festgeld und auch die Tagesgeldzinsen

Samstag den 23.07.2011

Zum 14. Juli 2011 passt die IKB direkt Bank ihre Zinssätze für die Geldanlagen wegen des gestiegenen Leitzinssatzes an. Sowohl bei dem Tagesgeld als auch bei dem Festgeld können sich die Kunden, die nach dem Tag die Geldanlage eröffnen, über einen gestiegenen Zinssatz freuen.

Das Tagesgeld der IKB direkt kann einen Zinssatz von 2,50% bereithalten. Dieses ist für die Geldanlage gedacht, die eine Einlage von mehr als 5.000€ aufweisen kann. Dieser Betrag ist auch gleichzeitig die Mindestanlagesumme, die zwingend für die Eröffnung des Kontos bestehen muss. Das Tagesgeld kann den Zinssatz täglich ändern, da die Banken auch eine tägliche Verfügbarkeit des Geldes mit dem Konto vorsehen. Somit kann der Kontoinhaber seine Geldanlage ohne das Einhalten einer Kündigungsfrist auflösen, oder aber sich einen Teil des Guthabens, wenn der Rest über die Mindestanlagesumme liegt, auszahlen lassen. Die IKB direkt schreibt die Zinsen einmal pro Quartal dem Tagesgeldkonto gut, sodass sich daraus bei einer länger andauernden Geldanlage der Zinseszinseffekt positiv auf den Gewinn auswirken kann und wird. Das Tagesgeld kann bei der Bank vollkommen kostenfrei geführt und auch eröffnet werden.
Der erhöhte Zins gilt ab dem 14. Juli für alle Tagesgeldanlagen, die die Mindestanlagesumme überschreiten, egal, für welche Summen und für welche Laufzeiten.

Auch bei dem Festgeldkonto können die Neuanleger sich auf einen gestiegenen Zinssatz freuen, wenn sie nach dem 14. Juli 2011 das Festgeld bei der IKB direkt eröffnen. Die Zinsstaffelungen sehen wie folgt aus:

Anlagedauer     Zinsen
1 Monat     2,30%
2 Monate    2,30%
3 Monate    2,30%
6 Monate    2,30%
9 Monate    2,70%
12 Monate     3,00%

Das Festgeld der IKB direkt sieht die Anlagezeiten bis zu einem Jahr vor, bei der, von dem Anleger der Mindestbetrag von 5.000€ erreicht werden muss. Für alle Beträge kann dann der angegebene Zins erhalten werden, der an keine Grenzen beschränkt wird. Die Zinsen sind, wie bei allen Festgeldkonten, als Festzins für die gesamte Laufzeit, die der Kunde nach seinen Vorgaben bestimmen kann, zu sehen. Der Anleger muss bei dem Festgeld der IKB direkt keine Kündigungsfristen einhalten, endet die Laufzeit, dann auch die Kontoführung, sodass es im eigenen Ermessen des Kundens geschehen kann, ob er eine Fortführung der Festgeldanlage zu dann angepassten Konditionen nutzen möchte. Wenn es der Anleger nicht anders bei Kontoeröffnung angibt, dann werden die Zinsen zum Ende der Laufzeit auf dem Cash Konto gutgeschrieben. Sie können somit bei der Wiederanlage mit angelegt werden, oder aber auf das Referenzkonto überwiesen werden, das bei dem Konto obligatorisch bestehen muss.