2,40% p.a.



Festgeldzinsen versteuern

Montag den 29.11.2010

Wer seine Finanzen als Festgeld anlegt, hat in der Regel auch einige Fragen dazu. Nicht jeder entscheidet sich aber dazu, sein Festgeldkonto bei der Hausbank anzulegen. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein, meistens sind es die unterschiedlichsten Konditionen, die die verschiedenen Banken anbieten. Und selbstverständlich gehen die meisten Kunden dorthin, wo sie mehr Rendite zu erwarten haben.

Damit haben sie dann aber auch keinen Ansprechpartner, wenn es um wichtige Fragen zum Festgeldkonto geht. Viele Antworten muss man sich als Anleger dann mühselig aus dem Internet heraus suchen. Auch hier finden Sie als Anleger ein paar wichtige Antworten auf Ihre Fragen.

Ganz wichtig ist zum Beispiel die Frage wie man Festgeldzinsen versteuern muss. Dazu sollte man zuerst wissen, dass die Zinserträge für das Festgeldkonto zu den Kapitalerträgen zählen. Seit dem vorigen Jahr werden alle Kapitalerträge mit 25 Prozent Abgeltungssteuer besteuert.  Wer jetzt im Stillen schimpft, das das ganz schön viel ist. Sollte sich die vorherige Besteuerung ansehen. Da gab es 30 Prozent Kapitalertragssteuer und zusätzlich noch Kirchensteuer und Solizuschlag. Dagegen sind die 25%-Abschlagssteuer jetzt sehr gut, denn damit sind alle Steuern beglichen. Um diese Steuern muss sich der Anleger nicht selber kümmern, denn sie werden vom Kreditinstitut direkt an das Finanzamt abgeführt.

Es gibt aber auch eine Befreiung von dieser Steuer. Im Sparer-Pauschbetrag gibt es für jeden Steuerpflichtigen einen bestimmten Freibetrag. Bis zu dieser Höhe ist jeder Sparer von der Abschlagssteuer befreit. Das betrifft auch die Steuern, die für das Festgeld anfallen.  Damit müssen bis zu einem Zinsbetrag von 801,00 Euro keine Steuern gezahlt werden.

Eine weitere wichtige Frage zum Festgeld betrifft oft die Kontoführungsgebühren. Die meisten Anleger können sich über nicht vorhandene Gebühren freuen. Aber es gibt auch Ausnahmen. Manche Banken verlangen auch für das Festgeld eine Gebühr. Das sollte dann immer vor Eröffnung des Festgeldkontos geklärt werden, denn dabei kann einiges zusammen kommen. Für jeden, der ein Festgeldkonto eröffnen möchte, lohnt es sich deshalb intensive Vergleiche anzustellen, denn es geht schließlich um das eigene Geld.